ihh, ist das euer ernst?

in der visuellen gestaltung wird der geruchssinn oft vernachlässigt. daher setzten wir uns im rahmen eines zweiwöchigen projekts mit der olfaktorischen wahrnehmung auseinander. ziel des kurses war die realisierung eines eigenen geruchsprojekts. die klassische destillation war für uns, ohne die notwendigen gerätschaften, nicht realisierbar. so standen wir vor der herausforderung, eine andere möglichkeit der geruchskonservierung finden zu müssen.

wir entschieden uns dazu, saugfähige tampons als geruchsträger zu nutzen. die idee: den weiblichen zyklus als kunstobjekt in szene setzen. denn heutzutage ist die menstruation immer noch ein tabuthema, obwohl sie zu den natürlichsten prozessen im leben gehört. wir wollten die hemmschwelle und den ekel zu diesem thema überwinden und entschieden uns dazu, sieben tampons mit alltäglichen lebensmitteln zu benetzen und in einer interkativen ausstellung zur olfaktorischen »verkostung« anzubieten.

dozentin
prof. myriel milicevic

jahr
2016

gruppe
han ping tang
annabell hübner

OLFACTORY