egal, ob dick oder dünn

fonts können dabei helfen, inhaltliche aussagen zu visualisieren oder konzeptionelle ideen zu unterstreichen. jede schrift hat dabei ihren idividuellen charakter, beispielsweise durch ihre stärke, breite und lage.

im typedesign kurs lernte ich die grundlagen zur entwicklung einer eigenen schriftidee und bekam tipps zur gestalterischen sowie technischen umsetzung mit illustrator und fontlab. durch analoge kalligrafieübungen mit breit- und spitzfeder brachten wir erste schriftideen mit tinte aufs papier, anschließend ging es an die digitalisierung. zum schluss entstand »rian sans«: ein kleinbuchstaben-alphabet mit zahlen und einigen sonderzeichen.

dozent
prof. lucas de groot

jahr
2016

RIAN SANS